© <a target="_blank" href="https://www.onetz.de/oberpfalz/pfreimd/wechsel-spitze-freien-waehlergemeinschaft-pfreimd-id3623428.html">Der Neue Tag

09.07.2022
Wechsel an der Spitze der Freien Wähler

Pfreimd (Der Neue Tag - 09.07.2022)

Richard Tischler hat die Freie Wählergemeinschaft Pfreimd seit 2009 geführt und stellte bei der Generalversammlung in den Vereinsräumen der Landgraf-Ulrich-Halle fest, dass es Zeit für eine Wechsel an der Spitze sei. Auf seine fast 13 Jahre als Vorsitzender der FWG Pfreimd zurückblickend, stellte er fest, dass es gelungen sei, die Freien Wähler in Pfreimd zur stärksten kommunalpolitischen Kraft zu machen. Bei den Kommunalwahlen 2020 sei er nicht nur mit 86,1 Prozent als Bürgermeister bestätigt worden. Es sei daneben auch gelungen, die Zahl der Stadtratsmandate von fünf auf sieben zu erhöhen. Das sei das beste Ergebnis seit der Gründung der „Freien Wählergemeinschaft Pfreimd“. Die FWG stelle damit seit 2020 die stärkste Fraktion im Stadtrat und in seiner Person auch den 1. Stellvertreter des Landrats.  

Vertreten seien die Mitglieder der FWG Pfreimd außerdem im Kreistag, in der Kreisvorstandschaft der Freien Wähler und auch in der Vorstandschaft der unlängst gegründeten Jungen Freien Wähler Schwandorf. Die Zahl der Mitglieder sei trotz einiger Sterbefälle und Austritte konstant geblieben und auch die Finanzlage sei gut. Die Finanzierung der nächsten Wahlkämpfe sei gesichert. „Damit sind wir sehr gut aufgestellt für die Zukunft“, stellte Tischler fest.  

Rechtzeitig beschäftigen müsse man sich mit der Kommunalwahl 2026. Es sei damit zu rechnen, dass einige „alte Hasen“ möglicherweise aufhören wollten. Deswegen müsse man sich rechtzeitig Gedanken darüber machen, wie man auch diesen „Generationswechsel“ erfolgreich gestalten könne.  

Sein Dank galt abschließend allen Mitstreitern in der Vorstandschaft, im Ausschuss und in der Stadtratsfraktion sowie allen Mitgliedern. Dem neuen Führungsteam wünschte er viel Glück und Erfolg. An die Mitglieder richtete er die Bitte, auch die neue Vorstandschaft nach Kräften zu unterstützen. 

Aus der Arbeit im Stadtrat berichtete Fraktionssprecher Ernst Wurmstein. Er erinnerte an einige Großprojekte wie die Sanierung des Kellerwegs, die Modernisierung des Bauhofs und des Recyclinghofes, die Neugestaltung der Spielplätze im Stadtgebiet und in den Ortsteilen, die laufende Sanierung der Bahnhofstraße, den Glasfaser-Ausbau,  die Ausweisung von Baugebieten in Pfreimd und in Hohentreswitz, die Erweiterung des Gewerbegebiets „Am Kalvarienberg“ und in der Wernberger Straße sowie die Sanierung des Haas-Anwesens, die kurz vor dem Abschluss stehe. Bereits vorbereitet sei die Ausweisung eines weiteren Baugebiets in Pfreimd, die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße von Weihern nach Losau und viele weitere Projekte wie etwa der Neubau des Holzstegs über die Pfreimd und die Teilsanierung der Landgraf-Ulrich-Halle. In der Diskussion sei aktuell außerdem der Neubau eines Feuerwehrhauses bzw. die Sanierung und Erweiterung des Gerätehauses in Pfreimd, die Schaffung von weiteren Krippen- und Kindergartenplätzen sowie die Einrichtung von Tagespflegeplätzen und Angeboten im Bereich „Betreutes Wohnen“. Dies alles habe man trotz coronabedingter Einschränkungen in einer sehr guten Atmosphäre im Stadtrat zusammen mit den anderen Parteien umgesetzt und Pfreimd damit positiv weiterentwickelt. Abschließend dankte Wurmstein dem Bürgermeister und den Stadtratskolleginnen und – kollegen aller Gruppierungen für die konstruktive Zusammenarbeit und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Ukraine-Krieg, die steigende Inflation und die damit verbundenen Entwicklungen auf dem Energiesektor und in der Wirtschaft die Fortsetzung dieser fruchtbaren Arbeit nicht gefährden mögen. 

Bei der von Altbürgermeister und FWG-Ehrenvorsitzendem Albert Maier wurde dann Stadtrat Florian Reger einstimmig zum neuen Vorsitzenden der FWG Pfreimd gewählt. Ebenfalls einstimmig, zum Teil in Abwesenheit der Betroffenen, wurden auch alle weiteren Ämter besetzt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Stadtrat Jörg Irlbacher, die Kassengeschäfte führt weiterhin Dietmar Maier. Das Amt des Schriftführers gab Christian Tröster an seinen Sohn Nicolas Tröster weiter. Beisitzer sind neben den gewählten Stadträten in Zukunft Sabine Baumgärtner, Gerhard Schlögl, Josef Pösl, Elisa Pretel, Jürgen Schreier, Thomas Bayer, Christian Tröster und Franz Eger. Als Kassenprüfer wurden Franz Wilhelm und Norbert Wagner im Amt bestätigt. Delegierte sind Florian Reger, Jörg Irlbacher, Eduard Maier und Thomas Bayer; Ersatzdelegierte sind Jürgen Schreier, Ernst Gottlick, Anneliese Gschrey und Christian Tröster. 

Der neue Vorsitzende Florian Reger bedankte sich auch im Namen der gesamten neuen Vorstandschaft für das entgegengebrachte Vertrauen und verabschiedete die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder mit Dankesworten und kleinen Geschenken. Er bat alle Mitglieder um tatkräftige Unterstützung bei der gesellschaftlichen und politischen Arbeit und nannte in seinem Ausblick auf das weitere Vereinsjahr das Bürgerfest, bei dem die Freien Wähler wieder mit einem Stand vertreten sein werden, sowie den traditionellen Preisschafkopf, der nach Möglichkeit heuer im November wieder abgehalten werden soll.


weiter unter ©Der Neue Tag